Module für das Surroundmischpult SRC51

IM5
Surround Mono Eingangsmodul

Der Regler-Bereich im Mono Eingangsmodul IM5 für das Surroundmischpult SRC51 ist standardmäßig mit einer Automations-Schnittstelle ausgestattet, die auch die CUT-Funktion integriert. PFL und Solo arbeiten voneinander unabhängig. Das PFL-System ist in Stereo ausgeführt; Solo arbeitet als 'Solo in Place'. Die vier im SRC51 Surround Mischpult System verfügbaren VCA-Gruppen können im Eingangsmodul angewählt werden.

Die Surround-Panorama-Sektion ist mit LCR-Pan, Divergenz-Regler, Front-Surround-Pan und LFE Regler ausgestattet. Das LCR-Pan liefert ein vom Surround-Ausgang getrenntes, unabhängiges Stereo-Signal, das von den Stellungen der übrigen Regler nicht beeinflusst wird.
Regler, Cut, PFL und Solo
Der Regler des Surround-Eingangsmoduls IM5 ist als Leitplastik-VCA-Regler mit 100 mm Schiebeweg ausgeführt. Die Module werden standardmäßig mit Reglern des Fabrikates Ko-On, Japan bestückt. Gegen Aufpreis sind Penny & Giles Regler der Serie 3000 als Alternative möglich. Der Reglerbereich ist mit einem Automationsinterface für das CAS-Automations-System ausgestattet, das über die Tasten WR (Write) und ISO bedient wird. Die Write Taste toggelt den Write-Status des jeweiligen Kanals, während die neben der Taste eingebaute Write LED den Status anzeigt. Über die ISO-Taste kann der Kanal lokal auf Handbetrieb umgeschaltet werden. Die Iso-Funktion wird durch die Master-Tasten der Automation, die im Surround Master Modul MS5 eingebaut sind, beeinflusst. Die Funktion dieser Tasten setzt natürlich die Installation eines Automations-Systems voraus. Das Automations-Interface erfasst die Reglerstellung mit einer dB-linearen Auflösung von 0.1 dB sowie den Zustand der Cut-Taste. Regler und Cut werden vom Computer getrennt verwaltet. Die Schnittstelle des Automations-Interface ist kompatibel mit der Schnittstelle der VCA-Karten der bekannten Optifile Automationssysteme. Zum Anschluss eines Optifile sind lediglich Adapterkabel erforderlich.

Die Schnittstelle des SRC51 Surround Mischpult Systems entspricht der Schnittstelle des ToolMod Mischpultes. Auf den Webseiten über das ToolMod Mischpult finden Sie zusätzliche Informationen zur Verwendung eines Optifile. Blockschaltbild Reglerbereich
 - zum Inhaltsverzeichnis

Regler, PFL, Cut und Solo im Eingangsmodul IM5
PFL und Solo
arbeiten voneinander unabhängig. PFL ermöglicht das Abhören und Messen der Mischung einer beliebigen Anzahl von Kanälen über die Abhöranlage. PFL arbeitet in Stereo. Im Monomodul IM5 erfolgt die Ansteuerung beider Stereo-Kanäle des PFL-Systems parallel, mit gleichem Pegel für den linken und rechten Kanal. Das Modul ist mit zwei PFL-Tasten ausgestattet. Während PFL am Eingang des Reglers abgreift, ermöglicht die Taste PFL-R die Kontrolle des Signals am Eingang des Gruppenroutings. Von diesem Punkt wird parallel auch der Kanalausgang angesteuert, wenn er nicht auf den Gruppenausgang geschaltet ist. Diese Funktion ermöglicht es, im REC-MODE den Weg zur DAW unabhängig zu kontrollieren. Die Statusfunktion PFL-OFF und die verschiedenen Aufschalt-Möglichkeiten sind ausführlich auf den Seiten über das Surround Abhörmodul CT5 beschrieben.

Die Solo Logik des Surround Mischpultes SRC51 arbeitet als Solo in Place und schaltet alle Kanäle, die nicht ebenfalls auf Solo geschaltet sind stumm. Im Gegensatz zum PFL System, das keine der Summen beeinflusst und während Aufnahme und Mischung benutzt werden kann, ist Solo eine reine Kontrollfunktion, die nur in der Vorbereitung einer Mischung oder Aufnahme sinnvoll benutzt werden kann. Im Gegensatz zu PFL kann man über Solo jedoch einzelne Kanäle oder Kanalgruppen mit ihrem originalen Pegel, ihrer realen Position im Raum und mit oder ohne alle über Sendewege angesteuerten Effekte abhören. Jeder Solo Taste ist eine SAFE Taste zugeordnet, die den jeweiligen Kanal aus der Solo-Schiene herausschaltet. Wird SAFE gedrückt wird dieser Kanal weder von Solo stumm geschaltet noch bewirkt das Drücken der Solo Taste eine Stummschaltung anderer Kanäle. Für Kanäle, die als Effektreturn verwendet werden, entscheidet diese Taste, ob der hier aufliegende Effekt bei Solo stumm geschaltet wird oder nicht. Ferner ist es durch SAFE möglich, bestimmte Kanäle immer eingeschaltet zu lassen. Der Solo Status wird im Surround-Abhörmodul CT5 angezeigt. Die gesamte Solo Schaltung kann durch die dort eingebaute Taste SOLO-OFF blockiert werden.
 - zum Inhaltsverzeichnis

VCA-Gruppen
Vier VCA-Gruppen-Master sind im Surround Master-Modul MS5 und im Surround Abhörmodul CT5 eingebaut. Diese VCA Gruppen sind reine Hardware-Gruppen, die auch ohne Automationssystem nutzbar sind. Die Anwahl in den Eingangskanälen erfolgt über vier Drucktasten VCA-GR 1 bis 4. Die VCA-Gruppen lassen sich als Reglergruppen und als Mute-Gruppen verwenden. Der Cut einer VCA-Gruppe wirkt in einem aufgeschalteten Eingangskanal wie der lokale Cut im Kanal selbst. Die Stellung des VCA-Gruppenreglers wird vorzeichenrichtig zur Stellung des Eingangsreglers addiert. Die parallele Anwahl mehrerer VCA-Gruppen ist möglich.
 - zum Inhaltsverzeichnis

Surround Panorama
Die Surround-Panorama Sektion des Eingangsmoduls IM5 ist mit 4 Potentiometern ausgeführt. Das Regelverhalten der gesamten Surround Panorama-Sektion ist auf gleiche Lautheit in allen Einstellung optimiert.

Surround Panorama Sektion
Das LCR-Pan regelt parallel in der Frontebene zwischen den Kanälen L, C und R und in der Surround-Ebene zwischen den Kanäle SL und SR. Für Stereo-Betrieb hat dieses Pan-Pot einen weiteren Ausgang, der zwischen den zusätzlichen Stereo-Summen ST-L und ST-R in der Art eines normalen Pan-Pots mit 3 dB Mittendämpfung regelt. Die Regelkennlinie der Surroundkanäle ist ebenfalls mit einer Mittendämpfung von 3 dB ausgeführt.

In der Frontebene ist die Regelkennline von der Stellung des DIV (Divergenz-Reglers) abhängig, der die 'Breite' beeinflusst. Die Surround White-Paper Surround Panorama Regelung und Divergenz informieren über Details dieser Funktion.

In der 0-Stellung des Divergenz-Reglers (Linksanschlag) regelt das LCR-Pan von 'nur Links, 0 dB' über 'nur Center, 0 dB' nach 'nur Rechts, 0 dB'. In der Mittelstellung (+ / 12 Uhr Position) erfolgt die Regelung von 'nur Links, 0 dB' über 'Links, Center und Rechts mit gleichem Pegel, 0 dB' nach 'nur Rechts, 0 dB'. Steht der Divergenz-Regler in der '-' Position (Rechtsanschlag), wird der Center-Kanal nicht angesteuert. Die Regelung erfolgt von 'nur Links, 0 dB' über 'Links und Rechts, - 4.5 dB' nach 'nur Rechts, 0 dB'. In den Zwischenstellungen erfolgt ein kontinuierlicher Übergang.

Das Front-Surround-Pan-Pot regelt zwischen den drei Frontkanälen L, C und R und den Surround-Kanälen SL und SR in der Art eines 'normalen' Pan-Pots mit 3 dB Mittendämpfung. In den Extremstellungen sind die Surroundkanäle bzw. die Frontkanäle stumm geschaltet, in der Mittelstellung werden alle 5 Kanäle um 3 dB gedämpft.

Die Ansteuerung des LFE-Kanals erfolgt in der Art eines Aux-Sendeweges mit dem gleichbenannten Poti, unabhängig von den Einstellungen des LCR-Pan und des Front-Surround-Pan.

Die Ausgänge der Surround-Panorama Sektion steuern direkt die Surround-Hauptsumme MIX und die zusätzliche Stereo-Summe an. Parallel wird die Aufschaltung auf die Routing-Matrix angesteuert. Durch die Taste MIX-OFF kann der Weg in die Hauptsumme abgeschaltet werden.

Das Blockschaltbild Surround Pan-Pot des Reglerbereiches zeigt die Verschaltung der Panormasektion im Detail.
  - zum Inhaltsverzeichnis



Surround Mono Eingangsmodule IM5 Frontplatte

 zurück weiter 


Tell A Friend
Newsletter Eintrag:

Add to Favorites


Surround Mono-Eingangsmodul von der Seite gesehen

Surround Mono-Eingangsmodul von der Seite gesehen