Module für das Surroundmischpult SRC51

CT5
Surround Abhörmodul
Das Monitormodul CT5 enthält alle Baugruppen, die für die Anwahl und Regelung der Lautsprecher im Regieraum erforderlich sind. Zusätzlich zur umfangreich ausgelegten, addierend ausgeführten Quellenwahl, die die Bildung von Abhörsimulationen bei Vormischungen beinhaltet, sind eine Abhör-Downmix-Matrix, die Lautstärkeregelung und eine aufwendige Cut/Solo Schaltung integriert. Drei Lautsprechersysteme können angeschlossen werden. Das Modul enthält ferner einen Kopfhörerverstärker und die Summenverstärker für Aux3 und Aux4 sowie 2 VCA-Gruppenmaster.
  • addierende Surround Abhörwahl für einfache Abhörsimulation
  • 5.1 und Stereoquellen
  • Downmix-Matrix für
    Stereo- und Mono
  • Abhör-Solo und einzelne Mutes Tasten für jeden Surround-Kanal
  • Alternate und
    Mini Speaker
  • Kopfhörerverstärker
  • 2 VCA-Group-Master
  • 2 Aux-Master

Inhalt:
Abhörwahl
- externe Abhörwahl
- interne Abhörwahl
- addierende Anwahl
Haupt-Aussteuerungsmesser
Abhör-Einschleifpunkt
Pegelanpassung LFE
Downmix Matrix
Abhörbetriebsarten
PFL
PFL-Aufschaltung
Abhörregler, Dim, Cut
alternative Abhöranlagen
Abhör-Cut/Solo
Kopfhörerverstärker
PFL und Solo
Aux Summenverstärker
VCA Gruppen

Abhörwahl
Zur Anwahl der abzuhörenden Quelle dienen zwei Drucktastensätze. Der Wahltastensatz EXT-SRC dient zu Vorwahl von externen Surround- und Stereoquellen. Der Ausgang dieses Tastensatzes liegt auf der Taste EXT im Hauptabhörtastensatz auf. Hier liegen außerdem Gruppen und die Surround-Hauptsumme auf einzelnen Tasten auf.
 - zum Inhaltsverzeichnis

Externe Abhörwahl
Die externe Abhörwahl EXT SRC ist als Tastensatz mit 5 Drucktasten mit gegenseitiger Auslösung ausgeführt. Sie ermöglicht die Anwahl der beiden 6-Spur Quellen 6CH-A und 6CH-B und der drei 2-Spur Quellen 2CH-A, 2CH-B und 2CH-C. Die 6-Spur Tasten dienen zum Abhören von 5.1 Surround Aufnahmegeräten oder sonstigen Surround-Signalen. Die Eingänge dieser Tasten liegen sowohl auf dem Anschlussfeld wie auch auf dem optionalen Steckfeld auf. Die Funktion der drei 2-Spur Tasten ist von der Bestückung des Mischpultes abhängig. Wenn das optionale Einspielmodul STU und das Kommandomodul TBO nicht bestückt sind, dienen diese Tasten zur Anwahl von direkt angeschlossenen 2-Spur/Stereo-Geräten. Auch diese Anschlüsse sind sowohl auf dem Anschlussfeld wie auf dem optionalen Steckfeld verfügbar.

Wenn das Einspielmodul STU und das Kommandomodul TBO bestückt sind, liegen die Ausgänge der in diesen Modulen eingebauten Erweiterungs-Wahltastensätze auf den Tasten 2CH-A und 2CH-B auf. Über die Erweiterungstastensätze können zweimal 8 Stereoquellen zusätzlich angewählt werden. Die Eingänge der Erweiterungstastensätze liegen ebenfalls auf dem Anschlussfeld und dem optionalen Steckfeld auf. Hier sind Links zu den Anschlussbelegungen dieser Eingänge:
6-Spur A & 2-Spur A, 6-Spur B und 2-Spur B, 2-Spur C
Anschlussbelegungen der Erweiterungstastensätze:
2-Spur 9 - 12, 2-Spur 13 - 16, 2-Spur 17 - 20, 2-Spur 21 - 24
Bei der Anwahl von Stereoquellen werden die restlichen Kanäle automatisch stummgeschaltet.
 - zum Inhaltsverzeichnis

Interne Abhörwahl
Die interne Abhörwahl ist mit einem Tastensatz mit gegenseitiger Auslösung mit 10 Tasten ausgeführt. Zusätzlich zur Taste EXT, die zur Anwahl der externen Abhörwahl dient, sind Tasten für die Gruppen 1-2, 3-4, 5-6, 7-8, 9-10 und 15-16 vorhanden. Die Gruppen sind hier als Stereoquellen aufgelegt. Bei diesen Tasten werden alle Kanäle außer 'Front Links' und 'Front Rechts' automatisch stumm geschaltet.

Über die Tasten GR 1-6 und GR 9-14 können die beiden im Gruppenrouting möglichen Surround-Subgruppen abgehört werden. Die Taste MIX wählt den Surround-Ausgang der 5.1 Hauptsumme an.
 - zum Inhaltsverzeichnis

Addierende Anwahl
Die interne Abhörwahl ist addierend ausgeführt. Bei gleichzeitigem Drücken mehrerer Tasten werden die Quellen ohne Pegelkorrektur zusammengemischt. Die Mechanik des Wahltastensatzes, der wegen der einfachen Bedienung im Normalbetrieb ohne Nutzung der Mischfunktion gegenseitig auslösend ausgeführt ist, ermöglicht das gleichzeitige Einrasten mehrerer Tasten. Durch die addierende Anwahl ist es möglich beliebige Abhörsimulationen bei Vormischungen zu realisieren, ohne dass im Mischpult selbst die Bildung von Subgruppen erforderlich ist. 
 - zum Inhaltsverzeichnis

Surround Hauptaussteuerungsmesser

Hauptaussteuerungsmesser
Die Surround Hauptaussteuerungsmesser werden vom Ausgang des Abhörtastensatzes angesteuert. Hier werden 2 Stereo-Peakmeter TK-PS für die Anzeige der 6 Surroundkanäle verwendet. Ein weiteres Stereo-Meter dient zur Anzeige des Ausgangssignals der Stereo-Downmix-Matrix im Surround-Mastermodul MS5.
 - zum Inhaltsverzeichnis

Abhöreinschleifpunkt
Ein Abhöreinschleifpunkt kann zur Einbindung von zusätzlichen Geräten in den Abhörweg verwendet werden. Hier können Bass-Management-Systeme, X-Kurven-Filter, Lichttonfilter, usw. eingeschaltet werden. Der Einschleifpunkt liegt hinter dem Abgriff für den Hauptaussteuerungsmesser und dem Eingang des eigentlichen Abhörreglers. Die auf Anlagenpegel liegenden Ein- und Ausgänge sind symmetrisch. Die Ausgänge liegen ständig auf dem Anschlussfeld bzw. dem optionalen Steckfeld auf. Die Einschleifeingänge werden durch die Taste INS in den Abhörweg geschaltet. Hier finden Sie Einzelheiten zur Ausführung des Abhöreinschleifpunktes bei Surroundmischpulten mit Steckfeld.
 - zum Inhaltsverzeichnis

Pegelanpassung für LFE
Da der Pegel auf dem LFE-Kanal abhängig von der Produktion eventuell geändert werden muss, ist im Abhörweg eine Regelung integriert. Der Bereich des Reglers LFE beträgt +/- 10 dB. Die Mittenrastung dieses Potentiometers ist auf 0 dB kalibriert. Die Pegelregelung ist vor der nachfolgend beschriebenen Downmix-Matrix angeordnet. 
 - zum Inhaltsverzeichnis

Downmix-Matrix
Die Stereo-Downmix-Matrix im Abhörmodul bildet aus einem angewählten Surroundsignal ein Stereo-Signal und ein Mono-Signal. Die Ausgänge der Downmix-Matrix werden durch die Tasten STEREO und MONO angewählt und ermöglichen eine Kompatibilitätskontrolle des Surroundsignales. Die Matrix entspricht in der Ausführung der Downmix-Matrix im Surround-Mastermodul MS5.

Die beiden Front-Kanäle passieren die Downmix-Matrix unverändert und erscheinen mit 0 dB Dämpfung in den Stereo-Kanälen ST-L und ST-R. Der Center-Kanal wird mit gleichem Pegel zu den Kanälen Stereo-Links und Stereo-Rechts addiert. Der Pegel kann durch ein Poti im Bereich von 0 dB bis - 6 dB eingestellt werden. Die Mittenrastung dieses Reglers ist auf - 3 dB kalibriert.

Die beiden Surroundkanäle SL und SR werden den zugehörigen Stereokanälen ST-L und ST-R zugemischt. Auf hier ist der Zumischpegel einstellbar. Der Regelbereich reicht von 0 dB bis zur Stummschaltung. Die Mittenrastung dieses Reglers ist auf - 6 dB kalibriert.

Die Zumischung des LFE-Kanals erfolgt in beide Stereokanäle mit einem Pegel von - 6 dB. Der LFE-Kanal wird vor der Einmischung über ein Tiefpassfilter mit einer Eckfrequenz von 80 Hz geführt.

Die zusätzliche Mono-Matrix addiert die Signale der beiden Stereokanäle am Ausgang der Downmixmatrix. 

 - zum Inhaltsverzeichnis

Surround Abhörmodul CT5 Frontplatte


Tell A Friend
Newsletter Eintrag:

Add to Favorites


Abhörmodul CT5 von der Seite gesehen
Modulansicht
Surround
Abhörmodul CT5

Abhörmodul CT5 von der Seite gesehen