Module für das Surroundmischpult SRC51

STU
Studio-/Playback-Modul

Das Playback-Modul STU bietet komfortable Möglichkeiten für das Einspielen ins Studio während der Aufnahme. Es kombiniert 3 identisch ausgeführte Kopfhörer-Sektionen mit einer zusätzlichen Sektion für Lautsprecher im Studio. Die Anwahleinheiten für die vier Wege sind addierend ausgeführt, sodass verschiedene Einspielversionen durch die Mischung von Aux- und Cue-Summen mit dem Monitormix auf der Hauptsumme einfach erstellt werden können. Kommando kann für jeden Ausgang einzeln geregelt und freigegeben werden. Das Einspielmodul wird komplettiert durch einen Abhörwahltastensatz für 8 Stereoquellen, der als Ergänzung für die Anwahl im Abhörmodul CT5 dient.
  • drei unabhängige Ausspielwege für Stereo Kopfhörer
  • zusätzlicher unabhängiger Stereo Ausspielweg für Studio Lautsprecher
  • mischende Anwahl aller Sendewege
  • integrierte Kommando-Aufschaltung
  • zusätzlicher 8fach Stereo Abhörtasten-satz
Einspielmodul STU Foto Frontplatte
Inhalt:
Allgemeines
Abhörwahltastensatz
Kopfhörer-Sektionen
Studio Lautsprecher
Eingangswahl
Kommando
Regler
Lautsprecher Ausgang
Besonderheiten

Allgemeines
Der Steckplatz für das Einspielmodul STU ist fester Bestandteil der Rahmenverkabelung jedes SRC51 Surroundmischpultes. Das Pult ist jedoch auch ohne bestücktes Einspielmodul funktionsfähig, natürlich dann ohne die hier eingebauten Funktionen. Für Mischpulte, die nicht für Recording verwendet werden, ist der Einbau dieses Moduls nicht unbedingt erforderlich.
- zum Inhaltsverzeichnis

Abhörwahltastensatz
Der Abhörwahltastensatz im Einspielmodul STU hat 8 symmetrische Stereo-Eingänge, die für beliebige Signalquellen verwendet werden können. Er dient zur Erweiterung der externen Abhörwahl im Surround-Abhörmodul CT5 um zusätzliche Stereo-Eingänge. In der normalen Rahmenverkabelung liegt der Ausgang dieses Tastensatzes auf der Taste SEL2 im Abhörmodul auf. Wenn das Einspielmodul nicht bestückt ist, wird diese Taste direkt für die Anwahl der 2-Spur A verwendet. Der Ausgang des Tastensatzes ist auf dem Steckfeld und dem Anschlussfeld auf den Klinken bzw. Anschlüssen für die 2-Spur Wiedergabe A verfügbar und kann alternativ auch für eine andere, beliebige Anwahl verwendet werden.
- zum Inhaltsverzeichnis

Kopfhörer-Sektionen
Drei identisch ausgeführte Sektionen für die Ansteuerung von Kopfhörern sind im Einspielmodul eingebaut. Jeder der drei in Stereo ausgeführten Ausgänge ist für den direkten Anschluss von Kopfhörern ausgelegt und kann 3 bis 4 parallel angeschlossene Kopfhörer mit angemessener Leistung versorgen.
- zum Inhaltsverzeichnis

Studio-Lautsprecher Sektion
Die Sektion für die Lautsprecher im Studio ist weitgehend identisch mit den Kopfhörer-Sektionen ausgeführt, jedoch ist der Ausgang dieses Bereiches ein symmetrischer Stereo-Ausgang für den Anschluss von Aktivlautsprechern oder Endverstärkern. Natürlich kann der Ausgang ebenfalls für externe Kopfhörerverstärker verwendet werden. Die Besonderheiten der Studio-Lautsprechersektion sind weiter unten im Detail beschrieben.

Jede der 4 Sektionen besteht aus der Eingangswahl, der Kommandoaufschaltung, dem Reglerteil und dem Ausgangsverstärker.
- zum Inhaltsverzeichnis

Eingangswahl
Die Eingangswahl ist addierend ausgeführt. Über 7 Drucktasten können die Sendewege AUX1 bis AUX4 und CUE, der Stereo-Downmix-Ausgang der Surround-Hauptsumme (PGM) und die Stereo-Matrix des Abhörmoduls (CTR) angewählt werden. Während CUE, PGM und CTR in Stereo ausgeführt sind, können die 4 Tasten AUX1 bis AUX4 durch Jumper so konfiguriert werden, dass nur der linke oder der rechte Kanal oder beide Stereowege in mono parallel angesteuert werden. Die Konfiguration kann für jede Aux-Summe unabhängig erfolgen.

Alle gewählten Quellen werden zusammengemischt. Dadurch wird es möglich mit geringem Bedienaufwand unterschiedliche Einspielmischungen durch Mischung von Auxwegen herzustellen. Wählt man z. B. als Basismischung eine generelle Mischung, die man auf der Cue-Summe erstellt hat, kann man diese durch Mischung mit unterschiedlichen Auxwegen pro Kopfhörerverstärker einfachst den Bedürfnissen der verschiedenen Musiker anpassen. So kann man z. B. über AUX1 die Snare zum Kopfhörerweg 1 addieren und über AUX2 den Bass zum Kopfhörerweg 2. Da die Mischung nur von den gleichzeitig gedrückten Tasten der Anwahl abhängt, sind zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten vorhanden.

Der zusätzliche Schalter CTR liegt elektrisch hinter dem Mischverstärker und schaltet den Kopfhörerweg fest auf den Stereo-Matrix Ausgang des Abhörmoduls um. Damit wird automatisch das Signal eingespielt, das gerade in der Regie abgehört wird.
- zum Inhaltsverzeichnis

Summenblock SRC51 mit Einspielmodul
Kommando
Jeder Bereich ist mt einer Aufschaltung für Kommando ausgerüstet. Durch die Tasten TB-OFF kann man für jeden der 4 Ausgangskreise getrennt die Kommandoaufschaltung für den jeweiligen Kreis blockieren. Die Regler TB ermöglichen die unabhängige Einstellung der Kommandolautstärke für jeden Kreis. Die Aufschaltung erfolgt mischend; das Einspielsignal wird um 20 dB gedämpft und mit dem Kommandosignal zusammengemischt. Die Kommandoschaltung ist nur in Funktion, wenn das Kommandomodul TBO bestückt ist. Alle 4 Kreise liegen hier auf der Taste TB-STU auf. Eine Fernbedienung dieser Funktion ist möglich.
- zum Inhaltsverzeichnis

Regler
Jede Bereich ist mit einer Mono-Matrix bestückt, die durch die MONO Taste eingeschaltet wird. Die Lautstärkeregelung erfolgt durch ein Drehpoti. Die CUT-Taste schaltet den jeweiligen Ausgang stumm.
- zum Inhaltsverzeichnis

Besonderheiten des Studio-Lautsprecher-Ausgangs
Zusätzlich zu den oben beschriebenen Funktionen besitzt der Lautsprecher-Ausgang eine DIM-Taste, die das Ausgangssignal um 20 dB bedämpft. Durch die Taste AUTOCUT können die Lautsprecher ferngesteuert stumm geschaltet werden. Die Konfiguration dieser Funktion erfolgt im Kommandomodul.
- zum Inhaltsverzeichnis



Einspielmodul STU Frontplatte


Tell A Friend
Newsletter Eintrag:

Add to Favorites


Einspielmodul STU von der Seite gesehen

Einspielmodul STU von der Seite gesehen