Surround White Papers

Surround Verfahren

Autor: Gerd Jüngling - Copyright: Alle Rechte vorbehalten
Verwendung oder Kopie, auch auszugsweise, bedürfen unserer ausdrücklichen, schriftlichen Zustimmung

  1 | 2 | 3 ||||||| 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 |
Verfahrensvarianten
Nach ®Dolby Digital, das im Prinzip alle Verfahren von mono bis 6.1 abdeckt, praktisch aber als 5.1 Verfahren eingesetzt wird, erschienen eine Unmenge von Verfahrensvarianten, die alle auf dem 5.1 Verfahren aufbauen und deren Sinn und Nutzen mehr als zweifelhaft ist. In erster Linie ging es hier wohl um die Sicherungen von Verfahrensrechten und Marktanteilen der verschiedenen an diesem Wettlauf beteiligten Hersteller. Diese Verfahren haben lediglich für den Kinoton überhaupt eine Bedeutung und werden sich, nachdem 5.1 als Quasi-Standard für die DVD existiert, im Heimbereich kaum durchsetzen können. 6.1, bzw. ®Dolby Digital EX verwendet einen zusätzlichen Center-Surround-Kanal, das SDDS Verfahren, 7.1, benutzt 3 Center Kanäle, Verfahren anderer Hersteller verwenden 2 Effektkanäle usw.. Einige Varianten versuchen Rauminformationen aus einem Stereosignal zu gewinnen, obwohl diese darin gar nicht enthalten sind. Ambisonic versucht über weitere Lautsprecher die Höhe in die Darbietung einzubinden. Das Bild zeigt die prinzipielle Anordnung bei einem System mit zusätzlichem Surround Center Kanal mit 6 Hauptkanälen und LFE. Auch hier ist der Subwoofer für den LFE nicht eingezeichnet.

Surround System mit zusätzlichen Center Surround Kanal

Link auf diesen Artikel

zurück weiter 


Tell A Friend
Newsletter Eintrag:

Add to Favorites