Surround White Papers

Surround Verfahren

Autor: Gerd Jüngling - Copyright: Alle Rechte vorbehalten
Verwendung oder Kopie, auch auszugsweise, bedürfen unserer ausdrücklichen, schriftlichen Zustimmung

1 | 2 | 3 ||||||| 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 |
Die Auswirkung der Vielzahl der Surround Verfahren
Die Vielzahl dieser Verfahren, die letztlich keine Chance haben sich im Konsumentenbereich durchzusetzen, haben die Verbreitung der Surround-Sound Verfahren nicht gefördert, sondern intensiv behindert und verzögert. Die Verbreitung eines neuen Verfahrens ist bei den Herstellern der Produktionsanlagen und der Consumergeräte und natürlich bei den Produktionsstudios mit erheblichen Investitionen verbunden, die nur dann sinnvoll sind, wenn Sie auch eine Aussicht auf eine wirtschaftlich sinnvolle Amortisierung haben. Stellen Sie sich vor, Sie haben als Studiobesitzer gerade einige Hunderttausend Euro in Mischpulte, Speichersysteme und Abhöranlagen für ein 5.1 Surround Verfahren investiert und lesen dann, irgendjemand habe nun mal eben ein paar weitere Kanäle dazu erfunden und jetzt wäre halt 7.2, 8.3 oder irgendein anderer Unfug der neue Standard. Dann können Sie Ihre Investition gleich wieder verschrotten. Der Anlagenhersteller, bei dem Geräte für die jeweiligen Verfahren mit ebenso erheblichen Vorkosten für die Entwicklung, die Anfertigung und Lagerung von Spezialteilen usw. verbunden ist, verliert dann schnell die Lust, sich um diese Verfahren überhaupt zu kümmern, solange sich die Lizenzgeber nicht untereinander auf ein einheitliches Verfahren geeinigt haben. Kein Wunder also, wenn viele Insider auf das Wort Surround allenfalls mit dem berühmten Zitat des Gottfried 'Götz' von Berlichingen zu Hornberg reagieren. Die Standardaussage bei Gesprächen mit unseren Kunden über das Thema Surround lautet fast einheitlich: 'hier ist noch niemand aufgetaucht, der für Surround auch nur einen Cent mehr bezahlen wollte als für Stereo'. Verständlich, dass bei dieser Gesamtsituation kaum jemand Interesse hat, sich mit dieser Technologie ernsthaft und investiv zu beschäftigen.

Die Entwicklung von Geräten für Verfahren, die nicht marktsicher und stabil sind, ist schlicht und ergreifend, die Vernichtung von Geld. Vom Konsumenten wollen wir an dieser Stelle gar nicht erst reden. Auf dieses Konto geht sicherlich eine Verzögerung bei der Entwicklung von Surround im Heimbereich von ca. 15 Jahren. Diesen Schuh müssen sich die diversen Lizenzgeber dieser Verfahren anziehen.

Link auf diesen Artikel

zurück weiter 


Tell A Friend
Newsletter Eintrag:

Add to Favorites