Surround Mastering Controller System Director

zusätzliche Eingänge

Im Hauptrahmen sind zwei Steckplätze vorhanden, die mit Erweiterungseinheiten bestückt werden können. Bei Bedarf können zusätzliche Erweiterungseinheiten im optionalen Zusatzrahmen eingebaut werden. Im Rahmen von kundenspezifischen Sonderanfertigungen sind komplette Mastering-Regietische auf Basis des DIRECTOR-Controllers realisierbar.

5.1 Erweiterungs-EingangJoystick EingangDer 5.1-Hochpegeleingang
Diese Erweiterungseinheit stellt einen zusätzlichen 5.1-Eingang bereit. Die Eingangsschaltung entspricht dem Haupteingang und kann wahlweise erdsymmetrisch oder symmetrisch-erdfrei ausgeführt werden. Eine Pegeljustage pro Kanal mit einem Bereich von +/-10 dB ist vorhanden. Die Regelung erfolgt über einen 100 mm Penny & Giles Regler. Eine CHANNEL-ON-Taste schaltet den 6-kanaligen Eingang auf die Summe auf.

Der Joystick-Eingang
Diese Erweiterungseinheit ermöglicht die Verschiebung eines monophonen oder stereophonen Eingangssignals im Raum durch einen Joystick. Das bzw. die Eingangssignale können erdsymmetrisch oder symmetrisch-erdfrei ausgeführt werden. Ein 65 mm Penny & Giles Regler dient zur Pegelregelung. Eine CHANNEL-ON-Taste schaltet das Modul auf die Summe auf. Der Joystick regelt zwischen den 5 Hauptkanälen. Die Regelkurven sind so angepasst, dass sich eine reine Richtungsregelung ergibt. Die Dämpfung in der jeweiligen Mittelstellung (vorne zu hinten bzw. Links zu Center usw.) beträgt 3 dB.

Das Regelverhalten des Joystick wird durch das Divergenz-Potentiometer mitbestimmt. Der Regelbereich dieses Reglers reicht von -1 über 0 nach +1. In der Stellung 0 erfolgt keine Ansteuerung des Center-Kanals. Bewegt man den Joystick in die 4 Ecken, so werden jeweils alle nicht angewählten Kanäle abgeregelt. In der 12-Uhr-Position sind die Frontkanäle L und R aufgeregelt und die Surround-Kanäle abgeregelt. In der Stellung +1 des Divergenzreglers erfolgt die Ansteuerung des Center-Kanals explizit. Bewegt man den Joystick von vorne Links über vorne Mitte nach vorne Rechts wird zunächst nur der linke, dann nur der Center-Kanal und dann nur der rechte Kanal angesteuert. In den Zwischenpositionen erfolgt eine kontinuierliche Überblendung mit 3 dB Mittendämpfung.

Zu Ansteuerung des Center-Kanals wird ein aus den beiden Modul-Eingängen mit einer 6 dB-Matrix gebildetes Mono-Signal verwendet. Dies ist natürlich nur beim Anlegen eine Stereo-Signals an die Eingänge von Bedeutung. Wird der Divergenzregler auf -1 gestellt, so erfolgt in der Stellung vorne Mitte des Joysticks eine Ansteuerung aller 3 Frontkanäle mit gleichem Pegel. Die Regelung von links über die Mittelstellung nach rechts bewirkt dann folgenden Verlauf: In Stellung links wird nur der linke Kanal angesteuert. Beim Verstellen des Joysticks Richtung Mitte wird der Center-Kanal aufgeregelt und gleichzeitig der linke Kanal abgeregelt. Zusätzlich wird der rechte Kanal aufgeregelt. In der Mittelstellung erreichen alle 3 Frontkanäle einen Pegel von - 3 dB. Bei Verstellung nach rechts werden der linke und der Center-Kanal abgeregelt. Gleichzeitig erhöht sich der Pegel des rechten Kanals von - 3 dB auf 0 dB. Erfolgt die Verstellung nicht auf der Frontebene sondern im Raum, gelten diese Verhältnisse unter Berücksichtigung der Dämpfung durch die Regelung in Richtung Surround entsprechend. Für die zusätzliche Ansteuerung des LFE ist ein Potentiometer vorhanden.

Die Blockschaltbilder der beiden Module (hochauflösende Versionen öffnen beim Klicken auf die Grafiken in neuen Fenstern):
Blockschaltbild JoystickBlockschaltbild 5.1 Eingang
 zurück   weiter 


Tell A Friend
Newsletter Eintrag:

Add to Favorites