Abhörregler KassetteSurround Mastering Controller System Director

Abhörregler

Für die Regelung der Lautstärke ist ein gerasterter Drehregler mit 21 Raststellungen vorhanden. Neben der auf der Abbildung gezeichneten Skalierung mit 2 dB Stufen sind andere Reglerteilungen möglich. Die Regelung der Audiosignale erfolgt entweder durch doppelt symmetrisch ausgeführte VCA's oder optional durch per Relais geschaltete passive Spannungsteiler mit Widerständen.

Alternativ können 3 im Hauptrahmen mit Spindeltrimmern justierbare Festpegel durch einen Stufenschalter angewählt werden. Diese mit TV, FILM und USER beschrifteten Pegel werden, wenn nicht anders gewünscht, auf 77, 83 und 86 dB SPL eingemessen.

Der Ausgangspegel des Lautsprecherausgangs beträgt normalerweise + 6 dB für 98 Phon. Andere Pegel sind justierbar. Ein weiteres Potentiometer dient zur Korrektur des Pegels des LFE-Kanals. Der Regelbereich beträgt 0 bis + 10 dB. Die Regelung für den LFE erfolgt hierbei vor der ersten Matrixstufe. Sowohl die Downmix-Matrix wie auch der Bass-Redirector werden somit mit dem im Pegel korrigierten Signal gespeist. Durch die Taste CUT können alle Lautsprecher abgeschaltet werden. Die Abhörausgänge können wahlweise erdsymmetrisch oder symmetrisch-erdfrei ausgeführt werden. Auch hier kann die für Ringkernübertrager ausgelegte Einheit wahlweise ohne Ringkernübertrager geliefert werden. (siehe Summenausgänge).

Blockschaltbild Abhörregler und AbhörausgängeAlternativ-Lautsprecher und Anbindung eines Mischpultes
Durch die Taste AL-SP wird auf einen zweiten Lautsprecher-Ausgang umgeschaltet. Hierbei erfolgt die Umschaltung komplett für alle 7 Ausgänge; also einschließlich Subwoofer.

Durch eine Reihe von Jumpern kann die AL-SP-Funktion automatisch andere Funktionen aktivieren. So lässt sich jede Kombination der Funktionen MONO, STEREO, FILTER (X-Kurve), BASS-REDIR und SUBWOOFER ON verkoppeln. Hierbei setzen die Funktionen FILTER, BASS-REDIR und SUBWOOFER ON natürlich die Installation der verschiedenen Optionen voraus.

Die Taste CONSOLE-OUT schleift den Stereo-Abhörausgang eines Mischpultes an die Lautsprecherausgänge MAIN-L und MAIN-R durch. Gleichzeitig werden alle anderen Systeme stummgeschaltet. Damit ist der Abhörbereich des Controllers außer Funktion gesetzt und die Abhörsektion des Mischpultes in ihrer normalen Funktion. Alternativ kann diese Taste auch zur Anwahl eines dritten Lautsprechersystems, dass dann immer in Stereo arbeitet verwendet werden.

Kalibrierung
Für eine Justage der Pegel der einzelnen Lautsprecher befinden sich auf der Abhörreglerkarte im Hauptrahmen Spindeltrimmer, mit denen für jeden Lautsprecher einzeln ein Abgleich im laufenden Betrieb vorgenommen werden kann. Für die Alternativ-Lautsprecher sind separate Trimmer vorhanden. Die Pegelkorrektur wird natürlich zusammen mit den Lautsprecherausgängen umgeschaltet. Einzelne CUT-Schalter für jeden Kanal vereinfachen den Abgleich.

Blockschaltbild Kopfhörerverstärkerzusätzliche Abhöranlagen
Im Prinzip ist die Anzahl der anwählbaren Abhöranlagen nicht begrenzt, da jedem der Ausgänge ein zusätzlicher Ausgangsverteiler nachgeschaltet werden kann. Eine Ausführung dieses Bereiches nach Kundenspezifikation mit der Anzahl an Surround oder Stereo Abhöranlagen, die jeweils benötigt werden, ist möglich.

Kopfhörerausgang
Zusätzlich verfügt der Abhörzug über einen in Stereo ausgeführten Kopfhörerverstärker. Der Kopfhörer wird parallel zum Abhörsignal betrieben und wird durch das CUT des Abhörweges nicht stummgeschaltet. Die Regelung erfolgt über ein separates Potis in der Bedieneinheit. Der Eingang des Kopfhörerweges wird in der Abhörbetriebsart STEREO parallel zum Lautstärkeregler betrieben.

In allen anderen Betriebsarten erhält er das Stereo-Ausgangssignal der Abhör-Downmix-Matrix. Der Anschluss erfolgt über eine Stereo-Klinkenbuchse in der 19-Zoll-Einheit.

 zurück   weiter 


Tell A Friend
Newsletter Eintrag:

Add to Favorites